Selbstbestimmt und frei leben – trotz oder dank Digitalisierung?

Vor vielen Jahren musste man noch bei einer Autopanne in der Nacht in den nächsten Ort laufen. Dort suchte man dann eine Telefonzelle – mit einem Telefonbuch, in dem Namen, Adressen und zum Teil auch Berufe der Teilnehmer und Teilnehmerinnen öffentlich verzeichnet waren (heutige Datenschutzbeauftragte bekommen bei dieser Vorstellung Schnappatmung). Im Telefonbuch fand man die Nummer einer Werkstatt oder rief z.B. den ADAC an. Zuvor musste man aber erst den Geist der Maschine erwecken, indem man Münzen – wenn man überhaupt passende Münzen hatte – an der Hose oder der Jacke rieb. Diese Münzen warf man dann in den hoffentlich nicht mit Kaugummi verklebten Schlitz. Hinzu kam, dass ein Telefonhörer vorhanden, das Kabel funktionsfähig und die Wählscheibe intakt sein musste…

Unzählige Menschenleben sind wahrscheinlich mit der Nachfolgetechnologie in unseren Westentaschen bei Unfällen oder Krankheiten gerettet worden, denn manchmal liegen zwischen Leben und Tod nur wenige Minuten. Viele Menschenleben sind durch „Algorithmen“ gerettet worden, die Krebszellen besser lokalisieren können als Menschen. Und wenn ein Politiker oder eine Politikerin heute etwas über einen Vorgang sagen, erlaubt ein Faktencheck sehr schnell die Feststellung, ob die Aussage in das Reich der netten Ideen gehört oder schon eine blanke Lüge ist; und… was die Scientologen so machen… ist nun auch für alle öffentlich und frei zugänglich.

Die Digitalisierung und der digitale Raum haben für mich Potentiale, die Menschen in vielen Formen helfen, ihnen nützen und sie schützen – diese Potentiale gilt es zu forcieren, damit Menschen frei, möglichst gesund und selbstbestimmt leben können.

Wenn wir aber glauben, eine PayBack-Karte ist für den Besitzer oder die Besitzerin „ungefährlich“, fast schon ein Segen und bringt vor allem die Kassiererin oder den Kassierer immer zum Lächeln… wenn wir glauben, Gratis-Apps sind wirklich kostenlos und die Krankenversicherer meinen es mit einer FitnessApp und der Möglichkeit, die Daten an den Versicherer selbst zu übertragen, wirklich nur selbstlos gut… dann, ja dann wird Digitalisierung für uns und die nachfolgenden Generationen ein Fluch werden.

– Gernot Meier –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.